Miami Skyline
Allgemein,  Amerika

8 Top Miami Sehenswürdigkeiten

Miami – die Stadt beim grossen Wasser

Der Name Miami ist vom indianischen Wort Mayaimi abgeleitet, was so viel bedeutet wie «grosses Wasser» und sich auf den Lake Okeechobe bezieht. Der Lake Okeechobe ist der dritt grösste, vollständig auf amerikanischem Grund liegende Süsswassersee. Miami hat ungefähr 500’000 Einwohner und ist neben Jacksonville die zweit grösste Stadt im Bundesstaat Florida. Die gesamte Metropol-Region zählt insgesamt über 5.5 Millionen Einwohner. Wenn man von Miami hört, denkt man sofort an den Miami Beach, Palmen, Strand und Cocktails. Doch Miami hat noch einiges mehr zu bieten und hat sich im laufe der Jahre zu einem wahren Touristen-Paradies entwickelt. Durch den Bau des Royal Palm Hotel begann der Tourismus in Miami bereits um 1896. In diesem Bericht stellen wir euch unsere 8 Top Miami Sehenswürdigkeiten vor. Lest also weiter und plant euren nächsten Trip nach Miami am besten noch heute. Denn dank den feucht-heißen Sommern und den trocken-warmen Wintern, eignet sich Miami das ganze Jahr für einen Urlaub. 

Miami Beach

Wie oben bereits geschrieben ist der Miami Beach wohl eine der bekanntesten Miami Sehenswürdigkeiten, wenn nicht sogar die berühmteste. Viele wissen aber nicht, dass es sich bei Miami Beach um eine eigene Stadt handelt und es nicht einfach nur ein Strand bei Miami ist. Mit seinen hunderten von Hotels und Nachtclubs zieht Miami Beach sehr viele Touristen an und ist auch unter Prominenten und Reichen ein beliebtes Ferienziel zum entspannen. Dank seinem tropischen Klima lädt Miami Beach ganzjährige zu einem Besuch ein. Von Mai bis Oktober liegt die Durchschnittstemperatur bei heißen 31 °C. Diese Temperaturen zwingen einem förmlich zu einer schönen Abkühlung im atlantischen Ozean. Aber auch in den Wintermonaten Dezember bis Februar herrschen durchschnittlich angenehme 24 °C. Aber nicht nur der Strand und der damit verbundene Badespaß ziehen die Touristen an, sondern auch das bekannte Art-Déco-Viertel von South Beach. Nach Napier in Neuseeland findet man hier das grösste zusammenhängende Gebiet von Häusern im Art-Déco Style. Viele der Gebäude sind aus den 1930er und 1940er Jahren und dienen heute als Hotels oder Cafés und stehen unter Denkmalschutz. Es gibt aber auch außerhalb dieses Viertels viele Art-Déco Häuser. Die vielen verschiedenen Cafés und Restaurants laden zum verweilen ein und man kann so richtig die Seele baumeln lassen. Für die Partywütigen gibt es eine große Auswahl von Nachtclubs und Bars, in denen man die Nacht zum Tag machen kann.

South Pointe Park

Mit dem South Pointe Park findet man im Süden von Miami Beach ein fast 17 Hektar großes, wunderschönes Naherholungsgebiet. Der South Pointe Park ist für alle frei zugänglich und durch das warme Klima lohnt sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit. Der Park, der von den Einheimischen auch einfach South Pointe genannt wird, bietet einen idealen Blick auf Downtown Miami, Fischer Island, Biscayne Bay und den endlos wirkenden Atlantik. Für Fotografen ist diese Kulisse ein wahres Paradies und es bieten sich zahlreiche Gelegenheiten für den perfekten Schnappschuss. Dementsprechend findet man im South Pointe Park Amateur- und Profi-Fotografen gleichermaßen. Die gepflegten und weitläufigen Fussgängerwege laden zu einem schönen Spaziergang ein. Für die wahren Romantiker empfiehlt sich dies bei einem schönen Sonnenuntergang zu machen. Bei Nacht wird die Promenade stilvoll mit Neonlichtern beleuchtet. Doch der Southe Point Park bietet noch einiges mehr. Unteranderem findet man im Park mehrere Sitz- und Entspannungs-Gelegenheiten, ein Restaurant, ein Wasser Spielplatz für Kinder und sogar einen eigenen Hundepark. Das wunderschön gepflegte Gelände ist ebenfalls ein beliebter Ort für Filmcrews. Haltet also die Augen offen, denn vielleicht könnt ihr einen Promi sehen. Ein Abstecher zum South Pointe Park lohnt sich alle mal und gehört zu einer Miami Reise fast dazu.     

Bayside Marketplace

Der Bayside Marketplace ist ein beliebtes Touristenziel in Downtown Miami. Noch vor nicht all zu langer Zeit war Downtown Miami eine nicht wirklich anziehende Gegend, in der auch eine recht hohe Kriminalität herrschte. Doch dank dem Bayside Marketplace hat sich dies geändert. Doch was ist der Bayside Marketplace eigentlich genau? Eine Shoppingmeile unter freiem Himmel. Doch dank der praktischen Dachkonstruktion, kann der Bayside Marketplace auch bei regnerischem Wetter ohne Probleme beucht werden. Neben Shopping kann man hier aber noch einiges mehr finden und erleben. Unzählige Restaurants und Bars laden zum verweilen und entspannen ein. Aber auch für aktive Personen, die nicht wirklich auf Shopping stehen lohnt sich ein Besuch vom Bayside Marketplace. Denn viele Sightseeing-Touren zu den Miami Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten starten beim zentral gelegenen Platz. Der Bayside Marketplace ist also eine Mischung aus Shopping, Gastronomie und Sightseeing.

Miami Bayside
Miami Bayside

Dolphin Mall

Wenn wir schon beim Shopping sind, darf die Dolphin Mall nicht fehlen. Nicht weit vom Miami international Airport entfernt, findet man seit 2001 das riesige Einkaufszentrum. Mit 130’000 m² ist es die grösste Mall im Miami-Dade County. Gemäss dem Besitzer besuchen jährlich 36 Millionen Leute die riesige Mall und vertreiben sich in den über 200 Geschäften, dem Kinokomplex, der Bowlingbahn oder einem der unzähligen Restaurants ihre Zeit.

Das Wynwood Kunst-Viertel

Im Wynwood-Viertel kommen die Kunst begeisterten auf ihre Kosten und können eine der ausgeprägtesten Kunstszenen Amerikas kennen lernen. An vielen Wänden des Viertels findet man wunderschöne und faszinierende Wandgemälde. Bei dieser Vielzahl von Kunstwerken kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus und wirklich jeder findet ein Fotomotiv, welches ihm zusagt. Kleiner Tipp, vor dem Besuch des Wynwood Kunst-Viertels sollte sichergestellt werden, dass die Kamera oder das Handy genügend Akku und Speicherplatz haben. Neben den vielen Wandgemälden findet man in Wynwood auch unzählige Galerien, Museen, Kunst-Komplexe, Ateliers und vieles mehr. Es ist also ein wahres Mekka für Kunst Liebhaber oder solche die es noch werden wollen. An jedem zweiten Samstag des Monats findet ein öffentlicher Spaziergang durch das Viertel statt. Dabei öffnen verschiedene Galerien, Showrooms und Ateliers ihre Türen für die Öffentlichkeit. Das Wynwood Kunst-Viertel ist eine der ausgefallensten Miami Sehenswürdigkeiten.

Die Villa Vizcaya und ihr Garten

Die schlossartige Villa wurde zwischen 1914 und 1916 im Stil einer norditalienischen Villa erbaut und diente früher als Winterresidenz. Seit 1953 dient die Villa Vizcaya als Museum. Sie und ihr Garten ist seit daher für die Öffentlichkeit zugänglich und kann besucht werden. Der wunderschöne Garten lädt zum flanieren und verweilen ein. Die schöne Landschaft mit dem Anwesen bietet sich ideal für schöne Fotos an und diente schon in mehreren Filmen als Kulisse. Im Jahre 1887 trafen sich der damalige Präsident Roland Reagan und der Papst Johannes Paul der 2. bei der Villa Vizcaya. Durch den europäischen Baustil fühlt man sich hier fast wie in Europa und könnte glatt vergessen, dass man sich in der Nähe von Miami befindet. Die Villa Vizcaya ist eine der pop Miami Sehenswürdigkeiten für die Architektur-Liebhaber unter euch.

Villa Vizcaya
Villa Vizcaya

Little Havanna

In Downtown Miami findet man den authentischen Stadtteil Little Havanna. Dort leben viele Kubaner und diese leben ihre Kultur auch in den USA weiter und machen Little Havanna zu einem Stück Kuba mitten in Miami. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen man befindet sich nicht in den USA, sondern tatsächlich in Kuba. Die kubanische Kultur wird hier in vollen Zügen gelebt und Little Havanna unterscheidet sich stark vom Rest von Miami, gehört aber genau so dazu wie die anderen Stadtteile. Wie in Kuba, kann man auch in Little Havanna qualitativ hochstehende Zigarren kaufen und in einem gemütlichen Café rauchen und dabei seinen kubanischen Kaffee genießen. In den Clubs der Gegend wird Latino-Musik gespielt und es wird getanzt, bis die Füsse schmerzen. Little Havanna ist der bekannteste Stadtteil von Exilkubanern der Welt. Mit einem Besuch in Little Havanna können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Man sieht und besucht Miami, ist aber zeitgleich aber auch irgendwie in Kuba.

Venetian Pool

Im Vorort Coral Gables findet man neben mediterran angehauchter Architektur auch den berühmten und sehenswerten Venetian Pool. Der Venetian Pool entstand aus einem Steinbruch und besteht größtenteils aus Korallenkalkstein. Es handelt sich dabei aber nicht um ein gewöhnliches Freibad, sondern zählt zu den besten, schönsten und größten Swimmingpool-Anlagen der USA und wirklich einzigartig. Man findet hier einen Sandstrand, hoch gewachsene Palmen, für Schatten sorgen kleine Höhlen und es gibt sogar einen Wasserfall. Die Wasserlandschaft fasst insgesamt mehr als drei Millionen Liter Wasser! Das alles macht einen Besuch im Venetian Pool zu einer unvergesslichen Angelegenheit und genau deshalb haben wir diesen Ort zu unseren Top 8 Miami Sehenswürdigkeiten aufgeführt. Außerdem kommt das Schwimmbecken ohne chemische Zusätze aus und wird im Sommer jeden Tag geleert und wieder neu befüllt. Das Wasser stammt aus artesischen Quellen und bietet eine perfekte Erfrischung bei den heißen Sommertagen in Miami.

Weitere Ausflugsziele rund um Miami

Rund um Miami gibt es aber noch viele weitere sehenswerte Plätze und Ausflugsziele. So eignet sich Miami ideal als Startpunkt für eine Karibik-Kreuzfahrt, einen Abstecher in den bekannten Everglades-Nationalpark und für eine Reise zu den berühmten und faszinierenden Florida Keys. Oder man kombiniert den Besuch in Miami mit einer umfangreichen Florida Rundreise und besucht mit einem Mietauto seine Ziele nach den eigenen Vorliebe. Es gibt nicht nur in Miami Sehenswürdigkeiten, der südöstlichste Bundesstaat der USA hat nämlich auch sonst so einiges zu bieten und zieht seine Besucher sofort in seinen Bann.

Die beste Reisezeit

Die ideale Reisezeit für eine Reise nach Miami unterscheidet sich stark und es kommt darauf an, was man für Erwartungen hat oder welche Art von Urlaub man bevorzugt. Es herrscht ganzjährig ein warmes Klima. Von November bis April findet man in Miami gemäßigte Temperaturen und wenig Niederschläge vor. Anders als in den Sommermonaten ist die Luftfeuchtigkeit auch nicht so hoch und man kommt nicht so schnell ins Schwitzen. Es eignet sich also für Bewegungsintensive Ferien ohne den Anspruch bei heißem Wetter ein kühles Bad zu genießen. Zwischen Ende Februar und Anfangs April finden in Miami die legendären Spring Break Party statt und unzählige Studenten reisen nach Miami, um hier ihre Frühlingsferien ausgiebig zu feiern. Während dieser Zeit kann man in Miami noch mehr Party machen als sonst schon und es herrscht richtiger Trubel in der Stadt. In den heißen Sommermonaten von Mai bis Oktober fällt zwar etwas mehr regen als in den anderen Monaten, dies macht bei Temperaturen von über 30 °C nicht wirklich viel aus. Zusammengefasst kann man sagen, dass immer die beste Reisezeit für einen Miami Urlaub ist.

Klimatabelle für Miami

Miami Klimatabelle
Miami Klimatabelle

Wahrt ihr schon mal in Miami und habt eine der oben genannten Miami Sehenswürdigkeiten besucht? Oder kennt ihr vielleicht noch weitere tolle Sehenswürdigkeiten, die unbedingt besucht werden sollen? Dann teilt uns dies doch bitte in den Kommentaren mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.