Die Seilbahn Teleferico
Allgemein,  Karibik

Puerto Plata – Der Sonnige Norden der Dominikanischen Republik

Es muss nicht immer Punta Cana sein

Wenn man von der Dominikanischen Republik hört, denkt man sofort an Punta Cana. Der Touristen Hotspot schlecht hin. Aber die Dominikanische Republik hat noch viel mehr zu bieten als nur Punta Cana. Zum Beispiel die malerische Region um Puerto Plata. Die Provinz mit der gleichnamigen Provinzhauptstadt liegt an der Nord-Küste der Dominikanischen Republik und hat einiges zu bieten. Auch dort gibt es die typischen Hotelkomplexe, wie sie aus Punta Cana bestens bekannt sind. Es sind aber weitaus weniger und die Gegend ist einheimischer geprägt. Aber auch hier gibt es einiges zu erleben und zu sehen. Und die Strände sind, wie in der Karibik üblich, einfach traumhaft. Schön goldener Sand und türkis Blaues Wasser gepaart mit der üppigen Vegetation und der lebhaften Stadt Puerto Plata ergeben ein echtes Ferien Paradies für jung und alt.

Die Strände von Puerto Plata

In der Provinz Puerto Plata gibt es viele verschiedene Strände, die jeweils unterschiedlicher nicht sein könnten. Die einzige Gemeinsamkeit die sie haben, ist ihre Schönheit. Hier findet jeder den Passenden Strand für sich.

Kite Beach

Der Kite Beach ist ein wahres Paradies für Wassersportler oder solche die es werden wollen. Wie es der Name schon sagt, gehört der Kite Beach zu einem der weltweit besten Strände für Kite-Surfer. Hier kommen sowohl Profis wie auch Anfänger auf ihre Kosten. Spätestens am Nachmittag ist der Himmel voller Bunter Kite-Drachen. Wer während dem Wassersport Hunger verspürt oder das Spektakel lieber aus sicherer Entfernung betrachten will, findet am Strand einige Cafés und Strandbars, die zum Verweilen einladen.

Kite-Surfer
Kite-Surfer

Long Beach

Der Long Beach ist der Hausstrand der Stadt Puerto Plata. Dank seiner zentralen Lage wird er oft von Einheimischen besucht. Gerade an den Wochenenden herrscht hier reges Treiben und der Lange Sandstrand verwandelt sich in eine kleine Partyzone. Aus den unzähligen Strandbars entlang des Strandes ertönt Musik, überall findet man leckeres Essen und die guten Cocktails machen das typische Karibik Feeling perfekt. Ein Volleyball Feld und eine Surfschule sorgen für die nötigen Aktivitäten, damit es hier wirklich niemandem langweilig wird. Am Long Beach kann man das Leben der Dominikanischen Republik hautnah miterleben.

Playa Sosúa

Der Sandstrand von Playa Sosúsa hat zwei verschiedene Gesichter. Im positiven Sinne. Tagsüber ist er ein wahres Taucher- und Schnorchel-Mekka und am Abend verwandelt es sich in eine Partyhochburg mit verschiedenen Baars und Diskotheken. Unzählige Tauchschulen haben sich an der Playa Sosúa niedergelassen und lassen die Herzen der Wasserratten höherschlagen. Bei den unzähligen Anbietern empfiehlt es sich, die verschiedenen Angebote zu vergleichen und nach deutschsprachigem Personal Ausschau zu halten. Neben den normalen Tauchtouren kann man auch Touren bei Nacht buchen oder zu versunkenen Wracks tauchen. Abgerundet wird das Angebot mit den Klassikern, wie Banana Boat, Wasserski oder Kayak fahren. Neben der wunderschönen Unterwasserwelt findet man am Abend an der Playa Sosúa eine Vielzahl von Bars und verschiedene Diskotheken, wo man sich die Nacht um die Ohren schlagen kann. Langweilig wird es hier bestimmt niemandem.

Playa Dorada

Rund um die Playa Dorada haben sich viele Hotelkomplexe angesiedelt, weshalb sich dieser Strand eher für Pauschalurlauber, die sich in einem dieser schönen Hotels unterlassen, eignet. Der goldfarbene Sandstrand mit den großen Palmen ist aber öffentlich zugänglich und bleibt von daher auch Besuchern außerhalb der Hotelanlagen nicht verwehrt. Und die Reise an die Playa Dorada ist jede Sekunde wert. Am Strand findet man zwei Kitesurf-Schulen, wo man auch als Anfänger das Kitesurfen lernen kann. Das türkis-blaue Wasser lädt förmlich zum Baden ein und zieht auch wasserscheue Leute in seinen Bann. Am westlichen Ende des Strandes gibt es eine kleine Ansammlung von Souvenir-Ständen, ein Restaurant und eine Bar, wo man sich die Zeit vertreiben kann. Die Playa Dorada ist ein typischer vorzeige Strand und genau das, was man sich von der Karibik verspricht. Hier kann man schön die Seele baumeln lassen und den ganzen Alltagsstress einfach vergessen.

Abschließend muss gesagt werden, dass es neben den hier aufgeführten Stränden in der Provinz Puerto Plato noch viele weitere schöne Strände zu entdecken.

728*90

Was gibt es bei Puerto Plata zu sehen?

In der Provinz Puerto Plata gibt es einiges zu sehen und zu erleben. Hier finden Sie eine kleine Auflistung von Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen. Damit wird es garantiert niemandem langweilig und für Abwechslung ist gesorgt.

Pico Isabel de Torres

Auf den 793 Meter hohen Hausberg der Stadt Puerto Plata fährt eine von aktuell nur 2 Seilbahnen in der gesamten Karibik. Diese Seilbahn wurde im Jahre 1975 eröffnet und befördert seitdem Touristen auf den Pico Isabel de Torres. Die Fahrt bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt, die Küste und den darunterliegenden Regenwald des Nationalparks. Auf der Spitze des Berges angekommen, wird man von einem prächtigen Botanischen Garten begrüsst. Dieser beheimatet eine Vielzahl von Tieren und Pflanzenarten und kann gut zu Fuß erkundet werden. Auf den vielen Wanderwegen findet man verschiedene Pavillons die als Aussichtspunkte dienen. Und diese Aussicht lässt sich wirklich Blicken und kann nur empfohlen werden. Für die Abenteuerlustigen gibt es einige Versteckte Höhlen mit unterirdischen Bachläufen und Quellen zu entdecken. Außerdem findet man auf dem Pico Isabel de Torres eine Nachbildung der berühmten Christusstatue Christo Redento aus Rio De Janeiro. Dieser Ausflug ist ein absolutes muss für Naturliebhaber und bietet perfekte Sujets für wunderschöne Urlaubsfotos.

Die Seilbahn Teleferico
Die Seilbahn Teleferico

Festung San Felipe

Die Festung San Felipe wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern errichtet, um die Nordküste der Dominikanischen Republik vor feindlichen Eindringlingen und Piraten zu schützen. Heute dient die Festung nicht mehr zur Abschreckung von Piraten, sondern als Museum, welches mit einer Audiogeführten Tour besichtigt werden kann. Das Highlight der Festung ist aber der beeindruckende Ausblick auf den Atlantik. Die umliegende Parkanlage La Puntilla ist der ideale Ort um den wunderbaren Sonnenuntergang zu geniessen. Eine Gedenkstätte für den Flugzeugabsturz Alas -Nacionales-Flug 301 befindet sich ebenfalls in der Parkanlage. Am Eingang der Parkanlage gibt es einige Souvenir Stände, wo man die typischen Ferien Mitbringsel finden kann.

Besichtigung einer Rum Fabrik

Rund um Puerto Plata gibt es zwei Rum Fabriken, die man besichtigen kann. Was man unbedingt tun sollte! Rum gilt in der Dominikanischen Republik fast als national Getränk und es wird behauptet, dass über 70% des hergestellten Rums im Land bleiben und nicht exportiert werden. Bei einer Besichtigung einer Rum Fabrik lernt man den Herstellungsprozess des Exportschlagers der Dominikanischen Republik kennen und kann den Nektar der Götter, wie er von den Einheimischen auch genannt wird, degustieren. Im House of Rum der kleineren Fabrik der Marke Macorix lernt man in einem Video die Geschichte der Brauerei und des Rums kennen. Die aktuell erhältlichen Sorten dürfen degustiert werden und können anschliessend in einem Laden erworben werden. In der Rum Fabrik der Marke Brugal, eine der grössten Rumproduzenten der Welt, gibt es ebenfalls eine ähnliche Führung wie bei Macorix. Mit der Ausnahme, dass man bei Brugal mehr vom direkten Herstellungsprozess sehen kann. Beide Touren werden in Deutsch angeboten und bieten eine schöne Abwechslung bei verregneten Tagen.

728*90 DE V.2

Das Bernstein Museum

In der Stadt Puerto Plata gibt es ein Bernsteinmuseum, welches anscheinend Steven Spielberg inspiriert hat die Jurassic Park Filme zu drehen. So ist der Bernstein aus dem Film auch im Bernstein Museum von Puerto Plata zu sehen. Daneben gibt es eine grosse Auswahl an anderen Bernstein Objekten und spannende Beschreibungen zur Geschichte der Steine und von Bernstein allgemein. Zusätzlich gibt es beim Museum noch einen kleinen Laden, wo man sich schöne Bernstein Produkte, wie Ringe, Ketten und Anhänger kaufen kann. Bereits Christoph Kolumbus berichtete in seinen Tagebüchern vom dominikanischen Bernstein.
Kleiner Tipp: echter Bernstein schwimmt in Salzwasser, geht in Süsswasser aber unter. So kann einfach ein Echtheitscheck gemacht werden.

Stadt-Tour

In und rund um die Stadt von Puerto Plata gibt es sehr vieles zu sehen. Da macht es durchaus Sinn, das ganze in einer geführten Tour zu besuchen. Dafür ist es ratsam, sich vor der Reise etwas schlau zu machen, was man alles sehen möchte und welche verschiedenen Touren es gibt und gegebenenfalls kann man bereits eine Tour von zu Hause aus buchen. Es gibt aber fast in jedem grösseren Hotel auch die Möglichkeit eine solche Tour vor Ort zu buchen. Die oben erwähnten Sehenswürdigkeiten können alle über verschiedene Touren besichtigt werden. Der Vorteil solcher Touren, man hat nichts mit dem Transfer zu tun und kann sich entspannt herumchauffieren lassen. Ausserdem bietet es die Gelegenheit spannende Ferienbekanntschaften zu machen und vom Hintergrundwissen des Tour-Guides zu profitieren.

Tagesausflug auf die Halbinsel Samana

Die schöne Stadt Samana auf der gleichnamigen Halbinsel ist auf jeden Fall einen Ausflug wert. Aber auch die Natur ist hier einfach atemberaubend und man findet eine sehr große Biodiversität. Da ist es nicht verwunderlich, dass weite Teile der Halbinsel durch Naturschutzgebiete geschützt sind. Hier kann man wirklich den wilden Urwald erleben. In den Monaten von Dezember bis März kommen Buckelwale zur Paarung in die Bucht von Samana. Zu dieser Zeit können auch spezielle Boots-Touren gebucht werden, mit denen man die gewaltigen Buckelwale beobachten kann. Rund um Samana gibt es auch eine Vielzahl an wunderschönen Stränden, wo man sich getrost die Zeit vertreiben kann. Ein weiteres wahres Naturspektakel ist der Salto El Limon, ein 40 Meter hoher Wasserfall, welcher in dichtem Regenwald gelegen ist und nur zu Fuss erreicht werden kann. Auch der Los Haitises National Park ist wirklich sehenswert und überzeugt mit seinen kleinen Inseln, die mit Mangroven Wäldern überzogen sind. Hier ist die Natur noch König.

Buckelwal
Buckelwal bei Samana

Wenn man die Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust entdecken möchte, geht das meist am besten mit einem eigenen Mietauto. Es gibt aber einige Kniffe, um an ein Mietauto zu kommen. Wie man dies einfach und bequem machen kann, könnt Ihr in diesem Reise-Paradies Beitrag lesen.

Wart Ihr auch schon mal auf der Dominikanischen Republik oder sogar an einem der Strände von Puerto Plata? Dann teilt uns doch eure Erlebnisse und Eindrücke in den Kommentaren mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.