Santa Monica - End of the Trail
Allgemein,  Amerika

Route 66 – Das Ziel ist erreicht (Teil 5)

Der Mythos Route 66

Es gibt wohl keine Strasse auf der Welt, die so bekannt ist wie die Route 66. Es ranken sich viele Mythen und Geschichten um die Route 66, die den Osten der USA mit dem Westen verbindet. Für viele ist es ein Traum mal vom Startpunkt in Chicago bis zum Endpunkt in Santa Monica zu fahren und dabei das Lebensgefühl von Sehnsucht und Freiheit voll auszuleben. Auf der fast 4000 km langen Strecke, die durch 8 Bundesstaaten (Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona, Kalifornien) führt, gibt es so viel zu erleben und entdecken, dass dies in einem einzelnen Beitrag nicht niedergeschrieben werden kann. Daher wird diese Serie aus 5 verschiedenen Blogbeiträgen bestehen, die alle nach und nach veröffentlicht werden, bis man am Ende in Santa Monica ankommt. In jedem Beitrag wird die Strecke und die dortigen Sehenswürdigkeiten von jeweils einem oder zwei Bundesstaaten beschrieben. Dies ist der 5. und letzte Beitrag und er führt uns durch das Golden State Kalifornien, bis zum Santa Monica Pier.

The Golden State

Das letzte Stück unserer Reise führt uns durch Kalifornien. Der bevölkerungsstärkste Bundesstaat von Amerika. Mit Los Angeles, San Francisco und San Diego liegen in Kalifornien die wohl bekanntesten Städte der USA, neben New York. Viele Filme, Serien oder Lieder handeln über Kalifornien, was den Bundesstaat zu weltweiter Berühmtheit verhilft. Neben der Route 66 führt noch eine weitere Legendäre Strasse durch den Golden State, der Highway Number 1. Diese Strasse verläuft entlang der wunderschönen Küste Kaliforniens und bietet viele schöne Blicke auf die Weiten des Atlantiks. Die Menschen in Kalifornien und vor allem deren Lifestyle sind einzigartig und unterscheiden sich meist vom Rest der USA. Ihren Lifestyle beschreiben sie mit dem Wort Californiacation. Der Bundesstaat trägt auch den Übernahmen, The Golden State, weil es in Kalifornien fast immer schön und warm ist. Dies gilbt aber hauptsächlich für den Süden Kaliforniens, denn im Norden und im Landesinneren gibt es relativ viel Niederschlag. Dies bietet perfekte Klimatische Bedingungen für die legendären Küstenmammutbäume, welche im Redwood Nationalpark zu finden sind. Die Route 66 führt uns aber durch den südlicheren Teil von Kalifornien.

Moabi Regional Park und Needles

Direkt nachdem die Grenze zu Kalifornien überquert wurde, kommt der Moabi Regional Park. Direkt am Colorado River gelegen, bietet dieser viele Aktivitäten für Jung und Alt. Neben den bekannten Wasseraktivitäten, wie Kayak, Wasserski und Jetski fahren, gibt es auch die Möglichkeit Off Road Fahrzeuge zu mieten und kilometerweit durch die Wüste zu Fahren. Mit dem Pirate Cove Resort gibt es ebenfalls die Möglichkeit, sich ein paar Tage an diesem wunderschönen Ort zu vergnügen und das karibische Feeling zu genießen. Die nächstgelegene Stadt auf der Route 66 ist Needles. Das Städtchen liegt ebenfalls am Colorado River und bietet einige plätze für eine schöne Abkühlung. Dies ist in den Sommermonaten auch bitter nötig, so erreicht hier das Thermometer doch regelmäßig 49 Grad Celsius.

Andenken auf der Route 66

Cadiz Summit war früher mal eine kleine Tankstelle, mit einem Caffè und einem Hotel. Die Reisenden auf der Route 66 haben sich hier in den warmen Sommermonaten verpflegt und ihre Autos abkühlen lassen. Heute ist es aber nur noch eine Ruine aber nicht nur irgendeine Ruine, sondern eine Art Kunstprojekt. Viele Künstler und Route 66 Reisende haben sich auf den alten Wänden verewigt. Dieser Ort eignet sich also gut für einen kurzen stopp, um sich künstlerisch zu verewigen und ein Fotoandenken zu machen. Zusätzlich gibt es auf diesem Teil der Route 66 viele gut erhaltene, legendäre Route 66 Bodenmarkierungen.  

Barstow

Barstow ist mit ca. 25’000 Einwohnern seit langem wieder einmal eine etwas grössere Stadt im Golden State. Die Stadt bekam ihren Namen vom Präsidenten der Santa-Fe-Eisenbahngesellschaft, William Barstow Strong. So ist es nicht verwunderlich, dass Barstow über viele Bahngleise verfügt und mit dem Harvey House ein historisches Bahnhofsgebäude besitzt. Etwa 17 km östlich von Barstow liegt die Geisterstadt Calico, welche im Jahre 1881 für den Silberbergbau gegründet wurde. Rund um Calico gab es über 500 Minen, welche aber aufgrund der Fallenden Silberpreise gegen Ende des 19. Jahrhunderts alle aufgegeben wurden. So verfiel Calico zu einer Geisterstadt, die heute als eine Art Freilichtmuseum dient und besichtigt werden kann. Einige Gebäude wurden nachgebaut oder restauriert. Man kann aber auch noch original Gebäude von damals finden. Es gibt außerdem die Möglichkeit die Minen zu besichtigen und ab und zu werden auch verschiedene Wild-West Shows aufgeführt. Mit dem Route 66 Mother Road Museum findet man in Barstow eines der typischen Route 66 Museums, welches viele kleine aber feine Ausstellungsgegenstände und Andenken der Route 66 beheimatet.

Calico Geisterstadt
Calico -Geisterstadt im Golden State

Volkskunst und Victorville

Nicht ganz 20 km von Victorville entfernt findet man mit der Elmer’s Bottle Tree Ranch ein großflächiges Kunstwerk, welches zu den Sehenswürdigkeiten der Route 66 gehört. Elmer Long hat auf einem privaten Grundstück rund 200 Skulpturen aufgestellt, welche die Struktur eines Baumes aufweisen. Auf die “Äste” hat er alte Glasflachen gesteckt, welche er in verlassenen Ortschaften oder alten Minenschächten gefunden hat. Mit den verschiedenfarbigen Flaschen sehen die Skulpturen aus wie Weihnachtsbäume. Und deshalb hat Elmer Long bei jeder Skulptur einen “Weihnachtsstern” aus sonstigem, gefundenem Abfall angebracht. Die Bottle Tree Ranch kann kostenlos besichtigt werden und man kann den Künstler mit einer Spende unterstützen. In Victorville befindet sich mit dem California Route 66 Museum, welches 1995 eröffnete, eines der ältesten Route 66 Museen der USA. Auf fast 420 Quadratmetern sind alte Andenken, Fahrzeuge und Schilder der historischen Route 66 ausgestellt. Neben dem Museum findet man auch einen üblichen Souvenirshop und eine Art Bibliothek mit verschiedenen Filmen und Büchern über die Route 66. Und das alles kann kostenlos bestaunt werden. Nicht weit vom California Route 66 Museum findet man das Old Town Victorville Veterans Memorial.

San Bernadino

Die Stadt mit mehr als 200’000 Einwohnern gilt als Geburtsstädte des heutigen Fast-Food. So wurde 1940 das erste McDonalds Restaurant der Brüder Richard und Maurice McDonald in San Bernadino gegründet. Das damalige Restaurant ist nicht mehr in betrieb, das Gebäude wurde aber zu einem McDonalds Museum umgebaut und man kann es kostenlos besichtigen. Außerdem eröffnete Glen Bell, der Gründer von Taco Bell, 1954 in San Bernadino sein erstes Restaurant und sammelte wichtige Erfahrung für die spätere Gründung der Tex-Mex-Fastfoodkette Taco Bell. Der Lincoln Memorial Shrine ist das einzige Denkmal für den Früheren Präsidenten westlich des Mississippi. Im Gebäude findet man eine große Sammlung von Andenken und Erinnerungsstücke an Abraham Lincoln.

Das Ziel ist erreicht

Santa Monica liegt an der Pazifik-Küste und ist über die Jahre mit Los Angeles zusammengewachsen. Es ist aber eine eigene Stadt, die mit ihrem eigenen Charm lockt. Die Fussgängerzone Third Street Promenade führt am Strand entlang, vom Einkaufszentrum Santa Monica Place bis zum Wilshire Boulevard. Da es eine der Wenigen kompletten Fußgängerzonen der Region ist, tummeln sich hier bei schönem Wetter viele Leute und Touristen rum. Es gibt auch viele talentierte Straßenkünstler und schicke Cafés, die zum Verweilen einladen. Wenn man an der Küste weiter entlang läuft kommt man zu einem der bekanntesten Strände des Golden State, dem Venice Beach von Los Angeles. Parallel zur Third Street Promonade verläuft die Second Street. An der Second Street findet man auch den Rapp Saloon, ein Gebäude, dass 1875 von William Rapp gebaut wurde. Das Gebäude ist deshalb erwähnenswert, weil es das einzige noch existierende Gebäude aus dem Gründungsjahr von Santa Monica ist. Heute finden dort verschiedene Events, wie zum Beispiel Poetry Slams, statt. Doch das für uns grösste Highlight ist der Santa Monica Pier. Der 1909 erbaute Steg beheimatet einen kleinen Freizeitpark mit einer Achterbahn und einem Riesenrad, welches als beliebtes Motiv in vielen Hollywood Filmen dient. Auf dem Pier findet man den Route 66 Kiosk. In diesem Kiosk kann man neben den bekannten Route 66 Souvenirs auch ein Zertifikat erwerben, welches bestätigt, dass man die Route 66 abgefahren hat. Nicht unweit des Route 66 Kiosks findet man das legendäre “Abschlussschild” der Route 66. Und erst wenn man sich mit dem Schild auf einem Foto verewigt hat, ist das Abenteuer Route 66 zu ende. Doch dies kann etwas dauern, weil so gut wie jeder ein Foto von diesem Schild will. Dabei ist zu bezweifeln, dass alle die Route 66 auch wirklich abgefahren sind. Nachdem das fast 4’000 km lange Abenteuer uns durch 8 Bundesstaaten und 3 Zeitzonen geführt hat, kann man seine Rückreise mit einem Rucksack voller Souvenirs, Eindrücken und Erinnerungen in Angriff nehmen. Oder man kann seine Reise im Golden State noch verlängern. Denn auch in Kalifornien gibt es sehr viel zu entdecken. Da wären zum Beispiel die weltberühmten Städte Los Angeles, San Francisco oder San Diego und mit den beeindruckenden Küstenmammutbäumen gibt es auch für Naturfreunde viel zu sehen.   

Dieser Beitrag dient nicht als Reiseplan oder Anleitung. Er gibt lediglich Einblicke auf die Sehenswürdigkeiten der Route 66 oder deren, die damit verbunden werden können. Die enthaltenen Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und für die Richtigkeit kann nicht garantiert werden. Die Beiträge dieser Serie dienen als Inspiration und können für die Planung seines eigenen Route 66 Abenteuers zur Hand genommen werden. Die hier erwähnten Sehenswürdigkeiten und potentiellen Zwischenstopps sind bei weitem nicht abschließend. Das können sie auch nicht, denn die Route 66 ist vom Anfang in Chicago bis zum Ende in Santa Monica atemberaubend und jede einzelne Meile hätte eine Geschichte zu erzählen. Dies würde den Umfang dieser Serie aber sprengen. Die Beiträge werden aber fortlaufend ergänzt und erweitert. Und am schönsten ist es immer, wenn man es selbst erleben und genießen kann. Worauf wartet Ihr also noch? Macht euch auf zu einem wahren Abenteuer!

Wart ihr schon mal auf der Route 66 oder kennt eine Geschichte darüber? Dann teilt uns dies doch in den Kommentaren mit und lasst uns an euren Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.